24. Mai 2022

Nacht der Kirchen Saar an Pfingsten startet wieder nach Corona-Pause: Eröffnung Open-Air im Kirchgarten Bischmisheim


Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause meldet sich die Nacht der Kirchen Saar an Pfingstsonntag, 5. Juni, zurück. Fast 50 saarländische Kirchen werden an diesem Abend einmal mehr zu besonderen Orten der Begegnung.

Die Nacht der Kirchen Saar steht in diesem Jahr unter dem Motto „Hoffnungsvolle Wege“. Passend dazu befasst sich der Eröffnungsgottesdienst um 18 Uhr mit besonderen hoffnungsvollen Wegen. Unter dem Motto „Auf heilsamen Wegen unterwegs“ steht das Pilgern im Mittelpunkt des Open-Air-Gottesdienstes im Kirchgarten der Schinkelkirche Saarbrücken-Bischmisheim.

Ministerpräsidentin Anke Rehlinger, die Schirmherrin der Nacht der Kirchen, hat ihre Mitwirkung an der Eröffnung zugesagt. Für die musikalische Gestaltung sorgt der Bischmisheimer Gospelchor. Eine Gebärdendolmetscherin überträgt Texte und Lieder für Gehörlose.  Der Gottesdienst wird auch live gestreamt auf www.nacht-der-kirchen-saar.de.

Im Gottesdienst wird das Pfingstfeuer entzündet, das die teilnehmenden Kirchen an dem Abend im Geiste verbindet. Im Anschluss können Vertreter:innen der beteiligten Kirchengemeinden das Pfingstfeuer auch gegenständlich empfangen und es in ihre Kirchen mitnehmen. Dazu bietet die Jakobus-Gesellschaft im Anschluss an den Gottesdienst eine geführte Pilgertour an. Über Brebach und St. Arnual führt die etwa 5,5 km lange Strecke auf dem Jakobsweg zurück in die Saarbrücker Innenstadt. „Interessierte haben so die Möglichkeit, in der Gruppe ins Pilgern hineinzuschnuppern und das Gehörte aus dem Gottesdienst selbst zu erfahren“, wirbt das Team der Nacht der Kirchen Saar für die besondere Tour.

Für das anschließende Programm haben 47 katholische, evangelische oder ökumenische Gemeindegruppen zwischen Perl und Bexbach sowie zwischen Weißkirchen-Rappweiler und Kleinblittersdorf vielfältige und liebevolle Angebote zusammengestellt: in der „Harry-Potter-Kirche“ kann man auf den Pfaden des berühmten Zauberkünstlers wandeln, in der Hospiz-Kirche wird sich mit hoffnungsvollen „letzten Wegen“ auseinandergesetzt und in der Blues-Church gibt es Blues und Jazz auf die Ohren.

Besondere „hoffnungsvolle Wege“ gibt es auch in Kleinblittersdorf. Dort findet das Programm über die deutsch-französische Grenze hinweg statt. Neben Angeboten in der katholischen Pfarrkirche St. Agatha sind andere teils auf französischer Seite, auf der „Freundschaftsbrücke“ zwischen Kleinblittersdorf und Großbliedersdrof wird an dem Abend ein Friedensgebet begangen.

„Die Menschen haben sehnsüchtig darauf gewartet, dass es wieder mit der Nacht der Kirchen Saar losgeht. Jetzt freuen sie sich auf die Veranstaltung und viele Gäste“, ist sich Rieke Eulenstein von der Pressestelle der Evangelischen Kirchenkreise sicher.

Ende Mai erscheint eine großformatige Programmanzeige im Wochenspiegel. Die ausführlichen Programme sind im Internet einsehbar: www.nacht-der-kirchen-saar.de

Die Nacht der Kirchen wird unterstützt
von der Pax-Bank, Saartoto, Kerzen Pazen, der Regierung des Saarlandes und dem Sparkassenverband. Medienpartner ist der WOCHENSPIEGEL.





Zurück